Das Wetter in Costa Rica: Klima, Regenzeit & Trockenzeit

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über das Wetter, die Temperaturen und das Klima Costa Ricas.

Die beste Reisezeit:

Das Klima und Wetter sind wichtige Faktoren bei der Planung einer Reise. Die meisten Gäste besuchen Costa Rica im (europäischen) Winter. Dezember und Januar sind also die beliebtesten Monate, um dieses Land zu bereisen: Sie können der heimischen Kälte ausweichen und erwischen die sonnigsten Monate in Costa Rica. Gleichzeitig ist hier dann auch die touristische Hochsaison. Um zum Beispiel Flugkosten zu sparen, weichen Sie am besten auf die Zwischensaison aus (April-Mai / September-November).

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Hilfe bei der Reiseplanung brauchen. Grundsätzlich kann man Costa Rica das ganze Jahr hindurch bereisen. Da das Land zahlreiche Mikroklimas hat, kann man mit der richtigen Reiseplanung stets gutes Wetter erwischen.

 

Die 2 Jahreszeiten Costa Ricas:

  • Trockenzeit:

    Die Trockenzeit dauert von November/Dezember bis Ende April. Die Vegetation ist während dieser Zeit weniger üppig, und trockene Orte wie Guanacaste ähneln einer Afrikanischen Savanne. Das Zentraltal und die Karibik bleiben aber weitgehend grün und für Reisende optimal. In den letzten Jahren wurden im Wetter Veränderungen festgestellt, welche möglicherweise auf den Klimawandel zurückgeführt werden können. So hat es zum Teil aussergewöhnliche Regenfälle im Januar und Februar gegeben, wo es eigentlich vollständig trocken sein sollte.

    Von November bis April verlangen die meisten Hotels und Tourbetreiber Hochsaisonpreise.

  • Regenzeit:

    Die („grüne“) Regenzeit dauert von Mai bis November und ist ebenfalls eine gute Zeit, um das Land zu bereisen. In der Regel gibt es täglich Regenfälle. Diese setzen normalerweise um den Mittag herum ein und dauern ein paar Stunden. Dieses Phänomen ist besonders im Hochland ausgeprägt. Die Morgen sind meist sonnig, um den Mittag herum bilden sich Wolken und um 14:00 beginnen meist heftige Regenfälle, die 2-3 Stunden dauern. Anschliessend scheint oft die Sonne wieder. In der Regenzeit ist die Vegetation sehr üppig. Der Vorteil dieser Saison ist zudem, dass (vor allem im Mai und Sept - Nov) weniger Touristen im Land sind.
    In der Regenzeit fällt an der Atlantikküste normalerweise mehr Regen, ausser im Juli und August, die dort relativ trocken sind (und als “kleiner Sommer” bekannt sind).

    September und Oktober sind theoretisch die regenreichsten Monate. In den letzten Jahren hat sich dieses Modell aufgrund des Klimawandels aber etwas verändert. Gerade in 2009 waren der September und Oktober beispielsweise sehr sonnig.

    Hotels und Tourveranstalter verrechnen im Mai und Juni, sowie September und Oktober meist Tiefsaisonpreise. Im Juli und August bereisen zahlreiche Europäer das Land.

 

Es gibt also nicht die beste Zeit, um das Land zu bereisen. Dank des vielfältigen Klimas finden Sie stets einen Ort, der Ihren Wünschen gerecht wird. Selbst wenn es regnet, fallen die Niederschläge in der Regel nicht ununterbrochen über lange Zeit. Fragen Sie uns an, falls Sie unsicher sind.

 

Temperaturen in Costa Rica:

Costa Rica besitzt eine vielfältige Topographie und viele Mikroklimas - somit variieren die Temperaturen je nach Region stark.

 

  • Tiefland: Der Norden, Guanacaste, die Pazifik- und Karibikküste und die Osa Halbinsel. Tagestemperaturen liegen zwischen 15° und 45° C. Das Meer hat stets angenehme Temperaturen zwischen 23° und 30° C.
  • Hochland: Das Zentraltal, die Cordilleras Guanacaste Tilaran, Central und Talamanca. Tagestemperaturen liegen zwischen 0° (am höchsten Punkt des Landes) und 30° C. Die Durchschnittstemperatur in San José liegt bei 25° C. (Bemerkung: Der Cerro Chirripó ist die höchste Erhebung und liegt auf 3819 m ü.M. - andernorts fallen die Temperaturen selten unter 15° C.)

 

Wie Sie sehen, ist das Wetter regional sehr verschieden. Wir empfehlen Ihnen, auf jeden Fall eine Auswahl von Kleidern mitzubringen. Konsultieren Sie hier unsere Packliste.

Tag und Nacht:

Costa Rica liegt zwischen den 8. und 11. nördlichen Breitengraden, zwischen dem Äquator und dem Wendekreis des Krebses. Aufgrund dieser Lage, variiert die Dauer von Tag und Nacht weniger. Die Nächte sind von Oktober bis März ein Bisschen länger: Die Sonne geht um 05:30 auf und um 17:30 unter. Von März bis September sind die Tage etwa 1.5 Stunden länger und die Sonne geht ungefähr um 5 Uhr morgens auf und um 18:15 unter. Eine weitere Spezialität ist, dass Sonnenaufgang und -untergang hier viel kürzer dauern, als in Europa. Zudem gibt es in Costa Rica keinen Wechsel zur Sommerzeit.

Reiseplanung nach Costa Rica

Wie Sie oben lesen können, gibt es diverse Zeiten, die geeignet für eine Reise nach Costa Rica sind. Im Dezember und Januar finden Sie die optimalsten Wetterbedingungen für eine Reise. Mai/Juni und September/Oktober sind die beste Zeit, wenn Sie von günstigen Preisen profitieren möchten; gleichzeitig sind dann weniger Touristen (insbesondere Amerikaner) im Land.

Wenn Sie ein Auto mieten wollen, empfehlen wir in der Regel, dies im voraus zu buchen. Reisedestinationen wie Tortuguero - wo man kein Auto braucht - legen Sie mit Vorteil an den Beginn oder das Ende Ihrer Reise, damit sie die Mietdauer optimieren können. Beachten Sie, dass die Preisangaben der Autovermieter schwer zu vergleichen sind, da stets Zusatzkosten für Versicherungen und ähnliches auf sie zukommen. Wir arbeiten nur mit zuverlässigen Vermietern zusammen, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.
Beachten Sie, dass Autos aus versicherungstechnischen Gründne nur mit Kreditkarte (als nicht mit EC-Karte) gemietet werden können.

Für jene Destinationen, die sie sicher bereisen wollen, empfehlen wir, Hotels im voraus zu buchen. Gerade mit einem Mietauto, können Sie aber flexibel bleiben und Hotels auch unterwegs auswählen. Beachten Sie aber, dass in der Osterwoche (“Semana Santa”) und zu Weihnachten viele Hotels weitgehend ausgebucht sind. Es lohnt sich also zumindest einige Etappen Ihres Urlaubs im voraus zu planen.

Für die meisten europäischen Länder besteht keine Visumspflicht in Costa Rica und Reisende können bis zu 90 Tagen im Land bleiben. Es wird empfohlen, stets eine Passkopie dabei zu haben - somit können Sie das Original sicher deponieren und sich trotzdem ausweisen. Geld wechseln Sie mit Vorteil nicht am Flughafen, sondern in Banken. Falls Sie nicht schon Costaricanische Colones mitbringen können, bringen Sie US-Dollars. Diese werden praktisch überall akzeptiert. 

 

Kontaktieren Sie uns für Hilfe bei der Reiseplanung und für Reservationen!

 

Zum Seitenanfang