Alphabetischer
Index

Amphibien

Amphibien

Reptilien

Reptilien

Vögel

Vögel

Säugetiere

Säugetiere

Insekten

Insekten

Zur
Übersicht


Reptilien in Costa Rica

Krokodile | Schildkröten | Echsen | Schlangen

Reptilien entstanden im Paläozoikum, vor ca. 300 Millionen Jahren. Heute gibt es über 6000 Reptilienarten, welchen die folgenden Eigenschaften gemeinsam sind: Ihre Farben und Verhalten sind unauffällig, ihr Herz ist in mehrere Kammern unterteilt, um den Blutdruck (und damit die muskuläre Aktivität) zu erhöhen. Ihre Haut ist meist mit Schuppen bedeckt, um den Wasserverlust aus ihrer Körperoberfläche zu reduzieren.
Es gibt 3 Gruppen von Reptilien: Krokodile, Schildkröten, Echsen/Schlangen

 

Interessante Fakten:

Eine faszinierende Eigenschaft der Reptilien ist, dass ihr Geschlecht in hohem Maße von der Temperatur abhängt, bei welcher die Eier im Boden brüten. Dies liegt daran, dass das Geschlecht der meisten Reptilien nicht durch X-oder Y-Chromosomen bestimmt wird. Hingegen entscheiden Temperaturbedingungen vor dem Schlüpfen für ihr Geschlecht. So entstehen zum Beispiel weibliche Schildkröten, wenn die Eier bei Temperaturen über 30 °C brüten, und männliche Exemplare bei Temperaturen zwischen 24-28 °C.

Diese Tatsache ist wichtig, wenn die Grösse von Schutzgebieten von Schildkröten berechnet wird: Da die Temperaturen an den Stränden variieren, besteht das Risiko, dass in einem zu kleinen Schutzgebiet nur männliche Schildkröten schlüpfen. Dann wird sich die Art langfristig nicht weiter fortpflanzen können. Es ist daher von grundlegender Bedeutung, dieses Wissen einzubeziehen und sicher zu stellen, dass Strandbereiche geschützt werden, wo ähnliche Mengen von männlichen und weiblichen Schildkröten schlüpfen.

krokodile

Krokodile

schildkröten

Schildkröten

echsen

Echsen

schlangen

Schlangen